Programm: Histories of Computing in Eastern Europe, Posen 2018

Seit heute ist das überarbeitete Programm für die Konferenz „Histories of Computing in Eastern Europe“ der  Working Group 9.7 auf dem IFIP World Congress 2018 an der Poznan University of Technology draußen: Programm HCEE 2018. Unter anderem wird unser Projektmitarbeiter Martin Schmitt einen Vortrag zum „Second life of a US army computer: The import of western information technology in GDR’s financial sector in 1965“ halten. Welche Rolle spielte Technologietransfer im Kalten Krieg für die frühe Digitalisierung? Weiterhin gibt es am Freitag die Poznan Bombe Roadshow (aka “Enigma Live”), auf der eine verschlüsselte Enigma Nachricht nach England übertragen, dort entschlüsselt und wieder zurückübertragen wird. Das Ganze wird live per Webstream übertragen.

Auszug aus dem Programm:

Panel 4: 09:30-11:00 (Hall 023 BT):
• Miroslaw Sikora, “Cooperating with Moscow, Stealing in California: PPR’s Legal and Illicit Acquisition of Know-How in the Area of Microelectronics in 1960-1990.”
• Martin Schmitt, “In Fear of Convergence? The Import of Western Computer Technology in the GDR; or, Following the Traces of a Machine through the Iron Curtain: The Computer Import of GDR’s State Bank in the 1960s.”
• Christopher Leslie, “CoCom, Comecon, Chincom, and Dot-Com: Technological Determinism in Economic Blockades, 1949-1994”

 

Text: Martin Schmitt

Posted in Aktivitäten, Allgemein, Konferenzen and tagged , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.